Textilien

 

Unsere Textilien kommen aus ganz unterschiedlichen Projekten/Ländern/Zusammenhängen.
Im Folgenden werden die Wichtigsten kurz vorgestellt:

T-Shirts - lang, kurz, geknöpft, tailliert, rot, schwarz, weiß, schoko und noch anderes mehr

LamuLamu ist ein bisher einzigartiges Konzept ökologisch produzierter und sozial fair gehandelter Kleidung. Unter dem Label „LamuLamu“ vertreibt der Landjugendverlag seit 1998 Kleidung aus Biobaumwolle, deren gesamte Produktionskette vom Anbau der Biobaumwolle bis zum fertigen Kleidungsstück ökologisch und sozial zertifiziert wird.

ökologisch produziert
+    sozialverträglich hergestellt
+    ausgezeichnet verarbeitet
+    ständig kontrolliert & zertifiziert
------------------------------------------------
=    LamuLamu

 

Küchentextilien wie Geschirrhandtücher, Topflappen, Schürzen, Spültücher

CO-OPTEX in Indien arbeitet mit Handwebern zusammen, die Baumwollstoffe
herstellen; auch der Frotteestoff für die Handtücher wird auf Handwebstühlen hergestellt. Die Garne werden mit chemischen Farbstoffen gefärbt, die der neuen deutschen Farbstoffverordnung entsprechen. Die Kooperativen verfügen zum Teil über eigene Färbereien.
CO-OPTEX verfügt über eine Vielzahl von eigenen Läden in Indien, in
denen die Produkte der Mitgliedsgenossenschaften verkauft werden. In
Chennai haben sie ein fünfstöckiges Geschäft, in dem handgewebte Saris in allen Variationen verkauft werden. Der Absatz dieser Produkte ist allerdings rückläufig, da die Konsumenten immer häufiger zu billigeren, mit maschinengewebten Stoffen greifen.
CO-OPTEX verkauft rund 97 Prozent der Produkte im Inland, während nur drei Prozent in den Export gehen. Die Erfahrungen mit den europäischen Fair-Handelsorganisationen sind für die Handweber von CO-OPTEX von großer Bedeutung, da sich die Trends aus Europa mit einer gewissen Zeitverzögerung auf dem Inlandsmarkt wieder spiegeln.

 

Babytragetücher, Tischdecken, Bettüberwürfe

aus Dehra Dun

 

Ich war einmal ein Babytragetuch ...

Seit Anfang der 80er Jahre (des letzten Jahrhunderts) verkaufen wir im Dritte Welt Laden oben erwähnte Babytragetücher aus Dehra Dun in Nordindien - einfache gewebte Baumwolltücher in verschiedenen Farben von Kuruk Shetr mandal, einer Organisation von und für ehemals Leprakranke.

Diese Tücher sind allerdings seit ein paar Jahren immer mehr zu Ladenhütern geworden und daher hat sich im Sommer 2012 eine "Nähgruppe" nahe Erlangen gegründet, die aus diesen Tüchern fanatsievolle und praktische Gegenstände herstellt, wie z.B. Sitzkissen, Taschen, Kissenhüllen, Kinderschürzen, Platzdeckchen und vieles mehr!

Diese kreativen und schönen Produkte sollen zum einen Anregungen geben, was sich alles aus Stoff machen lässt und werden zum anderen auch im Dritte Welt Laden verkauft.
Der gesamte Erlös geht dabei an das Projekt STOP India.

 

Socken, Haarbänder, Schals und noch mehr

Wir haben unser Textil-Angebot ausgeweitet und verkaufen nun außer Geschirrhandtüchern, Babytragetüchern und T-Shirts auch Socken und Haarbänder/Schals aus Hanf und Biobaumwolle.

Wir beziehen diese Produkte von der Firma HempAge in Adelsdorf.

HempAge, der aktuelle Marktführer in Europa für Kleidung aus Hanf, beschäftigt sich seit seiner Gründung 1994 mit dem Anbau und der Verarbeitung von Hanf. Das Fair Wear Foundation Mitglied setzt auf langjährige Geschäftsbeziehungen mit PartnerInnen in der chinesischen Provinz Shanxi. Gewinne werden zu einem großen Teil in die Forschung und Weiterentwicklung von Hanf und Hanfprodukten investiert. Die nachhaltige Produktion der angebotenen Produkte ist Teil des Images und der Verkaufsstrategie des Labels. Der gesamte Produktionsprozess, vom Rohstoff bis zur Endfertigung wird von Partnerunternehmen durchgeführt.

Wir verkaufen u.a. Socken und Haarbänder, haben aber auch den Katalog von HempAge im Laden, so dass sich unsere KundInnen über deren Sortiment informieren können –und wir können auch kurzfristig Produkte besorgen!