Termine

Montag 28. September – bis Donnerstag 15. Oktober 2020

In Zeiten des Klimawandels:

Lernen von Amazonien!

Der Schutz der Regenwälder ist eine dringende Maßnahme für den Klimaschutz. Eine entscheidende Rolle kommt dabei den Bewohner*innen der Regenwälder zu: Ihr wertvolles Wissen über Flora, Fauna und jahreszeitliche Abläufe ist über Jahrtausende gewachsen und hat sie zu Hütern ihres Lebensraumes gemacht. Sie garantieren den Weiterbestand der Wälder, den Schutz der Böden und die Reinhaltung der Gewässer.

Durch die Ausstellung soll der Zusammenhang zwischen dem eigenen Konsumverhalten und der Ausbeutung der Ressourcen dargestellt werden und die Besucher*innen sollen dafür sensibilisiert und animiert werden, eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder und Kindeskinder mitzugestalten.

Ergänzt wird die Ausstellung durch Plakate, die aufzeigen, was wir (nicht nur) in Erlangen dem Klimawandel entgegensetzen können.

Ausstellung in der Neustädter Kirche

Eröffnung: Montag 28. September, 17 Uhr

Ausstellung geöffnet: So-Di 11-14 Uhr, Mi-Sa 11-16 Uhr

Führungen und Workshops (auch für kleinere Gruppen und für Schulklassen – mehrere Gruppen)  auf Anfrage

 

Begleitveranstaltungen – alle in der Neustädter Kirche

Sonntag, 4. Oktober, 10 Uhr: Erntedank-Gottesdienst zum Thema der Ausstellung
Was will und kann ich der Konsum- und Wegwerfgesellschaft und ihrem vermeintlichen Glücksversprechen entgegensetzen: Mit meinem Glauben? Mit meinen Worten? Mit meiner Zeit? Mit meiner Art zu konsumieren? In meinem Umgang mit Ressourcen?

Montag, 5. Oktober, 19 Uhr:  Klimawandel – was hat das mit uns zu tun?
Kurzfilmabend zur Ausstellung, mit ganz unterschiedlichen Beiträgen – informativ, provokant, unterhaltsam

Donnerstag, 8. Oktober, 19 Uhr: Die 17 SDGs in der Umweltbildung – Beispiele aus dem Botanischen Garten
Das Aufzeigen von komplexen Zusammenhängen und den Konsequenzen unseres Handelns für zukünftige Generationen sind zentrale Punkte einer zeitgemäßen Umweltbildung. Das Spannungsfeld zwischen der Kommunikation von besorgniserregenden Fakten einerseits und der Sehnsucht der Besucher nach unbeschwerter Naherholung andererseits, bildet hierbei eine schwierig abzuwägende Ausgangsbasis für die erfolgreiche Umsetzung einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Durch praxisorientierte Beispiele die den Besuchern Möglichkeiten erschließen selber aktiv zu werden, versuchen wir Lösungen aufzuzeigen.

Mit Katrin Simon, Umweltbildung

Weitere Veranstaltungen:

Samstag 19. September 11-14 Uhr
FAIR schmeckt

Aktion im /vor dem Dritte Welt Laden

Dienstag, 22. September, 17 Uhr
Konsumkritische Stadtführung

Quer durch die Innenstadt, auf den internationalen Spuren unseres Konsums – Globalisierung als Teil unseres Alltags.
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Treffpunkt: Dritte Welt Laden, Neustädter Kirchenplatz

Dienstag, 6. Oktober, 17 Uhr
WELTRETTUNG KONKRET - wie können wir die Ziele der Nachhaltigen Entwicklung in Erlangen umsetzen?

Die Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) soll weltweit eine nachhaltige Entwicklung voranbringen. Wir greifen bei unserer neuen Stadtführung an verschiedenen Plätzen und Orten zentrale Themen dieser nachhaltigen Entwicklungsziele SDGs auf wie zum Beispiel Zugang zu Sauberem Wasser oder Hochwertige Bildung für alle. Dabei wollen wir Anknüpfungspunkte für jedeN einzelneN ganz persönlich aufzeigen und Initiativen und Gruppen hier bei uns in Erlangen vorstellen, die schon „nachhaltig" unterwegs sind.
Treffpunkt: Markgrafenstatue am Schlossplatz, Dauer ca. 1,5 Stunden

Teilnehmer*innenanzahl bei den Führungen:10 Personen, bitte anmelden:
info@dritte-welt-laden-erlangen.de   oder Tel. 23266; Kostenbeitrag: 5 Euro

 

25. November, 19.30 Uhr
„Die Welt im Zenit“ mit Patricia Gualinga und Grupo Sal
Kulturzentrum E-Werk, Großer Saal

Die Gemeinde Sarayaku in Ecuador kämpft seit langen gegen die Vernichtung ihres Lebensraums durch internationale Ölkonzerne. Patrica Gualinga setzt den Kampf um den Regenwald und ein Leben in Einklang mit der Natur in den größeren Kontext der internationalen Bemühungen um eine nachhaltige Zukunft.

Mit den Erzählungen und Berichten von Patricia Gualinga und der leiden¬schaftlichen Musik von Grupo Sal kommt eine einzigartige Collage zusammen, die informiert, hinterfragt, zur Diskussion anregt, berührt und bewegt.

 

Donnerstag, 26. November bis Dienstag 12. Januar
KLIMA-WANDELT
Stadtbiblothek Erlangen, Marktplatz 1

Die Ausstellung Klima-Wandelt bietet – illustriert durch Fotos und Grafiken – aktuelle Informationen zum Klimawandel und zu seinen Folgen weltweit. Ein Schwerpunkt sind Fotos des isländischen Fotografen Ragnar Axelsson, der seit mehr als 25 Jahren in der Arktis unterwegs ist. Dort wirkt sich der globale Klimawandel besonders stark aus. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Folgen des Klimawandels im Norden Deutschlands.

Ergänzt wird die Ausstellung durch Plakate, die aufzeigen, was wir (nicht nur) in Erlangen dem Klimawandel entgegensetzen können.

Genaueres demnächst